Über mich

Manuel Stark,
geboren am 26.11.1992, dem internationalen Tag der Zeitschriften  mein Lebensweg, ein Schicksalswink. Schreiben ist für mich Arbeit. Aber auch Freude, Leidenschaft, Begeisterung.

Meine Überzeugung: Ein Satz muss geschliffen werden wie ein Schwert, er schneidet sich nur so in die Köpfe der Leser.

Ich habe an der Universität Bamberg Kommunikationswissenschaft, Politik und Philosophie studiert.

Von November 2016 bis März 2018 besuchte ich die Deutsche Journalistenschule in München, an der ich als Schüler der 55. Lehrredaktion zum Redakteur ausgebildet wurde.

Von 2015-2016 war ich Mentee des Förderprogramms für junge Journalisten des internationalen Presse-Club München. Im Mai 2018 besuchte ich als Stipendiat des DuMont-Verlags die Fortbildungsseminare der Reporter-Akademie Berlin.

Schwerpunkt meiner Arbeit sind Reportagen. Mein Fokus liegt auf den Themen der Palliativmedizin, Sterbebegleitung und Hospizarbeit. Ich bewege mich außerdem sicher auf den Gebieten psychischer und psychiatrischer Erkrankungen und Belastungen sowie Schicksalsbrüchen.

Textarbeiten von mir wurden mit dem Helmut-Stegmann-Preis (2018), dem Coburger Medienpreis (2016 & 2018) und dem Durchblick-Preis des BVDA (2016) ausgezeichnet.
2018 war ich für den Medienpreis des Deutschen Roten Kreuzes auf der Shortlist der besten Drei nominiert.

Texte von mir erschienen unter anderem in:

Süddeutsche Zeitung Magazin
Die ZEIT
GEO
Spiegel Online
taz. am Wochenende
Columba

Text-Arbeitsproben? Finden Sie hier.

_________________________________________________
Als Fotograf war ich unter anderem bereits tätig für:

Die ZEIT
Süddeutsche Zeitung
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Spiegel Online
Columba